Beitragsseiten

Wenn sich zwei zusammen tun, so freut sich der Dritte. Es war an der Fasnacht im Jahre 2002 als wir zusammen mit den Rümliggeischter Schwarzenberg eine Guugge-Fusion auf der Rathaustreppe gründeten. Man stelle sich das mal vor, eine einzige Guuggemusig bestehend aus fast 100 Mitgliedern. Gemeinsam spielten wir das legendäre Lied "Jongfrau". Das Publikum war total begeistert, war eine solche Fusion doch schon eher Seltenheit.

Kennt ihr unser LHL-Logo auf den Trichtern unserer Sousaphon-Spieler? So sieht es aus (Bild). Über 20 Jahre bestand jedoch das Höckler-Logo aus einem auf einer Laterne sitzenden Gallier (Bild). Als dann im Jahre 2003 unsere Sousis mit einem neuen Logo auf dem Trichter versehen wurden, entschied sich der Verein, dieses für unser neues offizielles Logo zu übernehmen. Und so sieht unser neues Vereinslogo heute aus (Bild). So sind in der Zwischenzeit einige Artikel wie T-Shirts, Faserpelze, Taschen etc. mit dem neuen Design bestickt worden.

Auch wenn die Deutschen Mühe haben unseren Guuggemusig Namen korrekt auszusprechen (!!!), so haben wir uns doch sehr über die Einladung im Jahre 2005 an die Guugge-Explosion in Lörrach D gefreut. Mit einem spektakulären Auftritt vor enormem Publikum wurden wir gefeiert wie eine berühmte Popgruppe. Robbie Williams wäre uns den tosenden Applaus und die Zugabe-Zurufe neidisch gewesen!

Schon zum zweiten Mal sind wir an das Winzerfest nach Neuenburg gefahren. Bei herrlichem Herbstwetter im September 2006 wurde das Winzerfest einmal mehr zu einem vollen Erfolg. Vor allem jedoch weil wir an der Prämierung am Umzug den ersten Platz geholt haben. Prämiert wurde die optische sowie musikalische Darbietung. Wir freuen uns, dass wir auch im nächsten Jahr wieder mit dabei sein werden.

Einmal mehr reisten die Latärndlihöckler im September 2007 nach Neuenburg ans legendäre Winzerfest. Wie immer fanden wir Neuenburg im Ausnahmezustand vor. Die ganze Innenstadt war überfüllt mit Bars, Beizen, Ständen, Chilbi und und und. Nach vielen Auftritten und einem Umzug hat eine Jury dann entschieden welche der anwesenden Guugenmusiken die schönsten Kleider und die besten Lieder haben. Ja, und wer könnte es anders sein als die Höckler?!!! Zum dritten Mal in Folge haben wir es aufs Podest geschafft (im ersten Jahr Platz 3, im zweiten und dritten Jahr zweimal 1. Platz!). Herzliche Gratulation allen Höckler!

Im Jahre 2007 wurde mit dem Finalissimo ein neuer Anlass ins Programm der Höckler aufgenommen. Das erste Finalissimo fand im Pavillon am See statt. Bei herrlichem Sonnenschein haben viele Guggenmusiken ihr Bestes gegeben. Der Grund für diesen neuen Event liegt darin, dass die Höckler seit Jahren keinen eigenen Ball mehr durchführen und so den vielen Einladungen welche wir jedes Jahr von Guggenmusiken erhalten, keinen Gegenauftritt anbieten konnten.

Da gerade während der Fasnachtszeit der Pavillon renoviert wurde, fand das 2. Finalissimo im Jahr 2008 im Bahnhof Luzern statt. Die anfängliche Skepsis verflog schnell, als sich herausstellte, dass das Bahnhofsgebäude eine ideale Location für einen solchen Anlass ist. So kamen nicht nur unsere Gönner, Freunde und Familien sondern auch Passanten und Pendler wurden zu Zuschauern. Einmal mehr wurde auch das zweite Finalissimo zu einem grossen Erfolg.

Auch im Jahr 2009 reisten die Höckler in der ganzen Innerschweiz von Auftritt zu Auftritt. So durften wir unser Können an Auftritten in Rothenburg, Siebnen, Hergiswil, Inwil, Emmenbrücke, Grosswangen und Reussbühl präsentieren. Sogar in den Nachbarkanton Aargau, nach Würenlingen wurden wir eingeladen. Doch das absolute Highlight im Fasnachtsjahr 2009 war natürlich die Startnummer 1 am Luzerner Umzug. Wir fühlten uns geehrt und gleichzeitig sehr stolz dass wir gleich hinter dem Zunftwagen den Umzug laufen durften. Als Nummer 1 den Umzug zu eröffnen war ein unvergessliches, wohl einmaliges Erlebnis. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön dem LFK, welches uns dies ermöglicht hat.

LHL On Tour

16.11.2019
Böögge Brätschete, Welschenrohr [SO]

Sujetverkauf

Wir verkaufen unser Sujet 2018:

Weiterlesen ...

Schmudo

Tage