Beitragsseiten

Einen aussergewöhnlichen und für viele bestimmt unvergesslichen Auftritt durften wir im Jahre 2010 während der Fasnacht erleben. Die Veranstalter vom „Uferlos“ hatten uns für einen Auftritt an einem ihrer Anlässe gebucht. Nichtsahnend machten wir uns also am Fasnachtssamstag auf den Weg zu diesem Uferlos. Schon die Fahrt mit dem VBL Bus dorthin war ein Erlebnis; der Bus war fast ausschliesslich mit Höckler gefüllt. Nicht schlecht gestaunt hatten wir als der Busschauffeur die Durchsage machte, dass alle ihr Busticket vorweisen müssten! Zum Glück hat sich der Busschauffeur damit nur einen Scherz erlaubt, denn viele hatten nämlich gar kein Ticket gelöst. Am Uferlos angekommen stellten wir fest, dass es sich beim besagten Anlass um eine Party für Frauen „vom anderen Ufer“ handelte! Einige unserer weiblichen Mitglieder hatten da schon ihre Bedenken mit ins Lokal zu kommen. Nichts desto trotz quetschte sich die Hälfte der Musig in das viel zu kleine Lokal um ihr Bestes zu geben. Den Leuten scheint’s gefallen zu haben. Ein paar unerschrockene (männliche!) Mitglieder liessen es sich nach dem Auftritt nicht nehmen mit den vielen weiblichen Gästen abzudancen!

Ein grosses Highlight nebst der eigentlichen Fasnacht war sicherlich unser Jubiläums-Fest 2011! Wir durften unter dem Motto "Back to the Roots" einen unvergesslichen Abend mit unseren Freunden, Bekannten, Gönner, Familien und Top Kleinformationen verbringen. Natürlich hatten wir alle an diesem Abend noch die Gelegenheit, auf unser 30-jähriges Bestehen der Guggemusig Latärndlihöckler anzustossen. Nebst der feinen Pasta, den kühlen Drinks oder dem Bier an der Bar, führte unser OK-Präsident Reto Bieri souverän durch den Abend. Zum Staunen aller Anwesenden wurde zu später Stunde überraschenderweise unser Mitglied Fritz Leuzinger auf die Bühne gerufen. Da er eine Woche später seine Hochzeit geplant hatte, musste er ein Bären-Gwändli anziehen und den anwesenden, weiblichen Besucherinnen Rosen verkaufen. Innert Kürze hatte Fritz diese Aufgabe bewältigt und konnte sich im Anschluss an der Bar nach den schweisstreibenden Strapazen wieder erholen...

Im Jahr 2012 waren die Latärndlihöckler mit dem Sujet «Gschmenkte Grend» an der Lozärner Fasnacht anzutreffen. Die Idee vom Sujet-Team war es, sich an der Fasnacht in erster Linie möglichst bunt und farbig zu präsentieren. Ausserdem wollten wir das Schminken vom Grend den Stadt-Luzerner/innen wieder ein bisschen näher bringen. Doch das Schminken an der stadtluzerner Fasnacht ist heute eher verpönt, bzw. nicht erwünscht, oder besser gesagt «geduldet». Die Meinungen gehen diesbezüglich weit auseinander, obwohl vor 40 Jahren jede/r (!) Fasnächtler/in in der Stadt Luzern geschminkt war. So war es absehbar, dass viele Fasnächtler/innen auf unser Sujet 2012 sehr gespannt waren und nicht schlecht staunten, als wir mit unseren traditionell geschminkten Grinden (Masken) an der Fasnacht in der Stadt Luzern unterwegs waren....

Auch im Jahr 2013 prägten viele Highlights die Latärndlihöckler. Nebst einer sehr, sehr friedlichen, ruhigen und geselligen Fasnacht, waren auch der viele Schnee und die eisigen Temperaturen unsere ständigen Begleiter. Doch mit Thermowäsche, einer warmen Kappe und einem heissen Tee von unserem Gönnerwagen auf dem Franziskanerplatz war der Wintereinbruch gut zu bewältigen. Ausserdem erwies sich das viele Leder im Schulterbereich vom neuen Gwändli „Atlantis – Wächter des Meeres“ als äusserst praktisch, bzw. wasserabweisend…
In diesem Jahr waren wir während der ganzen Fasnacht fast immer in der Stadt Luzern unterwegs. Am Freitag genossen wir die Gastfreundschaft in Steinhausen im Kanton Zug und am Sonntag waren wir wie die Jahre zuvor in Emmen anzutreffen mit dem traditionellen Umzug und dem Manta Zelt auf dem Gersag-Gelände. Abschliessend, es war eine sehr schöne Fasnacht mit vielen Highlights und verschiedenen Eindrücken und einem sehr düsteren und dunklen Gwändli.

Im Jahr 2014 waren wir unter dem Motto «USA» als Amerikaner an der Fasnacht unterwegs. Der Startschuss fand wie in jedem Jahr an unserer Matinee im Gersag Emmenbrücke statt. Zu Beginn von der Matinee, nach dem sensationellen Bauernbrunch, spielte eine kleine Gruppe von Mitgliedern die amerikanische Nationalhymne. Anschliessend eröffneten wir unsere musikalische Darbietung mit dem Sousi-Rhythmus und dem restlichen Repertoire. Als Abschluss von der Matinee lud die Bar zu einem, oder auch zwei kleinen Bierchen ein.
Mit der Tagwache und dem Urknall eröffneten wir am Schmudo die offizielle Fasnacht 2014! Wie in den vergangenen Jahren waren wir in erster Linie an der Luzerner Fasnacht unterwegs. Ein Highlight waren sicherlich die beiden Luzerner Umzüge. In diesem Jahr gesellte sich spontan eine Gruppe aus Emmenbrücke zu uns, die mit ihren original, amerikanischen Polizeiautos unser Sujet präsentierten, bzw. untermalten. Eine sehr schöne und spontane Geste die bei den Zuschauern sehr gut ankam. Auch die Fasnacht 2014 war eine sehr friedliche und gesellige Zeit mit Freunden, tollen Auftritten und einem sehr schönen und originellen Sujet «USA 2014!»

Ganz traditionell unter dem Motto «Lozärner Nachtwächter» waren wir an der Fasnacht 2015 unterwegs. Uns war es wichtig, das Motto möglichst originalgetreu und authentisch dem Publikum zu  präsentieren. So war es für uns eine grosse Ehre, dass einer der letzten, originalen Nachtwächter uns an den Umzügen und zum Fototermin begleitete. Dafür nochmals ein herzliches Dankeschön.
Nach der Tagwache und dem Urknall gaben wir auf dem Schwanenplatz unser 1. offizielles Konzert. Zufälligerweise sendete der Regionalsender Tele 1 zu diesem Zeitpunkt „live“ vom Schwanenplatz. So kamen wir in den Genuss, unser Motto und unsere musikalische Darbietung der ganzen Zentralschweiz in Ton und Bild zu präsentieren. Für uns sicher eines der Highlights! Weitere Highlights waren sicherlich auch die beiden Lozärner Umzüge, der Sonntag in Emmenbrücke, der Güdismäntig und natürlich auch jeweils die super Stimmung an unserem Gönnerwagen zwischen den Auftritten. Eine tolle und schöne, närrische Zeit mit Freunden und dem legendären Höcklertee unter dem Motto «Lozärner Nachtwächter»!

Das Jahr 2016 unter dem Motto «Gallier» startete wie gewohnt mit der Tagwache und dem Urknall Punkt 05:00 Uhr auf dem Mühleplatz. Nach dem Marsch durch die Altstadt in Richtung Schwanenplatz hatten wir auch in diesem Jahr wieder die Ehre, unser musikalisches Können live auf dem Regionalsender Tele 1 darzubieten. Vorab musste unser neu gewählter Tambi Mario dem Moderator noch ein paar Fragen beantworten, doch dann legten wir zum ersten Mal live an der Fasnacht 2016 mit unseren Liedern «Otherside» und «Numb» los. Ein sehr gelungener Auftakt in die bevorstehende Fasnachtszeit!
Die weiteren Highlights an der Fasnacht 2016 waren sicherlich der Auftritt in Zufikon bei den Sädelgeister (mit einer sehr amüsanten Carfahrt), unsere 2. Höcklernight im Vasco da Gama, der Fasnachtssonntag mit Umzug in Emmenbrücke und natürlich die beiden Fasnachtstage Güdismontag und Dienstag in Luzern. Hervorgehoben hat sich der Samstag in der Stadt Luzern. Wir durften mit unseren Gästen aus Dottikon, der Guggemusig Hübelschränzer einen tollen Tag in der Stadt verbringen mit anschliessendem, gemeinsamem Konzert auf der Rathaustreppe. Für die Hübelschränzer ein sehr emotionaler Moment. So waren doch tatsächlich einige den Tränen nahe und mussten die Eindrücke zuerst verarbeiten. Alles in Allem, auch im 2016 eine sehr ruhige und friedliche Fasnacht. So macht es Spass!

Bei frühlingshaften Temperaturen und viel Sonnenschein machten wir 2017 als "Aborigines" Luzern und seine Umgebung unsicher. Mario war mit seinem Adler auf dem Grind auf den Gassen kaum zu übersehen und schaffte es damit auf die Titelseite der NLZ! Als Premiere begleitete uns die Wagenbau-Crew mit ihrem grandiosen Umzugswagen in Luzern und Emmen. Eine wahre Freude für Klein (Transportmittel) und Gross (Biervorrat).

Nach der kurzen Vorfasnacht waren wir am 8.2.2018 mehr als bereit für die fünfte Jahreszeit! Bei Sonnenschein und Schneegestöber präsentierten wir unser Motto „Lunezia“ auf den Gassen und Plätzen von Luzern, aber auch in Schötz am Narrenball. Am Samstag ging der erste LHL Friends Event über die Bühne. In der Nähe vom Franziplatz durften wir neben unseren Gönnerinnen und Gönnern auch zwei Gastguuggen begrüssen: Impulsiv aus Luzern und Dek’Onex aus Genf erfreuten uns mit ihrem Sound! Als Latärnehäckler Roteborg liefen wir am Sonntag den Emmer Umzug. Der Druckfehler brachte den Sousis ein neues Logo und den Mantazelt-Höcklern eine Runde Tee ein - ein Merci ans EFK an dieser Stelle! Bis am Äschelimittwoch zogen dann die Wettergötter nochmals alle Register, dank unserem Höckler-Tee behielten aber alle schön warm.




So, das waren nun die Entstehung der Latärndlihöckler und deren Highlights von 1981 bis und mit heute. Eine Geschichte voller Ideen, Enthusiasmus, Spass an der Fasnacht und natürlich auch vielen Veränderungen. Dass unsere Guuggemusig so erfolgreich geworden ist und all die Veränderungen so souverän gemeistert hat, haben wir nicht zuletzt all unseren treuen Fans zu verdanken. Wir möchten die Gelegenheit nutzen, an dieser Stelle all unseren Familien, Freunden, Sponsoren und Gönnern ein herzliches Dankeschön auszusprechen. Ohne euch hätten wir diesen Erfolg nicht geschafft. Wir freuen uns, wenn wir euch auch weiterhin mit unseren kakophonischen Klängen verwöhnen und ins paradiesische Land der rüüdig schönen Fasnacht entführen dürfen.


Mit fasnächtlichen Grüssen

Guuggemusig Latärndlihöckler Lozärn 1981

Nächste Termine

Sujetverkauf

Wir verkaufen unser Sujet 2018:

Weiterlesen ...

Schmudo

300